Vorbereitung TV Altenhaßlau Männer I - TV 1894 Altenhasslau eV

Direkt zum Seiteninhalt

Vorbereitung TV Altenhaßlau Männer I

Berichte > 2017 > 2017 September





Quelle/Autor:

Stefan Otto

05.09.2017
Die glücklich beendete Saison liegt hinter uns. Da es in der letzten Saison nur einen Absteiger aus der A-Klasse gab, konnte die Junge Truppe mit dem vorletzten Platz die Klasse halten. In der neuen Saison wird es allerdings weitaus schwieriger mit der Ausrichtung auf das Minimalziel „Klassenerhalt“.

Nach der letzten Saison gab es mit Tim Wolf und Sebastian Di Felice zwei Abgänge zum Nachbarn TV Langenselbold zu verzeichnen. Auf der anderen Seite wurden die Jungs mit den Zugängen von der TGS Seligenstadt, Patryk Gorczyca (Rechtsaußen) und von der HSG Kinzigtal II, Sebastian Lorber (Rückraum) verstärkt. Zudem wollen Timo Steyer und Helmut Rothenbächer aus der zweiten Mannschaft das Team mit ihrer Erfahrung unterstützen.
 
Der weitere Neuzugang, Fabian Foucar (vom TV Gelnhausen III) droht nach mehreren Arztdiagnosen länger auszufallen. Auch bei Michael Höhne und Timo Wild wird es noch mehrere Wochen dauern, bis die Verletzungen auskuriert sind. Dennoch haben die Mannschaft und der Trainer keinen Grund, jetzt schon die Köpfe hängen zu lassen. Auf dem Parkett steht eine blutjunge Truppe mit talentierten Eigengewächsen aus der TVA-Jugend.
 
Mit der Vorbereitung wurde schon früh im Juni begonnen, um weiter zusammen zu wachsen und ein starkes Team aufzustellen. Mit wöchentlich drei Trainingseinheiten arbeitet die Mannschaft für diese Spielklasse außergewöhnlich viel für Ihren Erfolg. Zudem wurde mit einem, speziell für die Mannschaft ausgearbeiteten Trainingsplan von Fitnesscoach Florian Lippert (TV Lützelhausen), trainiert. Hinzu kommt montags zusätzlich noch ein Waldlauf. Mit diesem Aufwand hofft das Team, möglichst gut vorbereitet in die Saison zu starten.
 
Das Trainingslager und die Trainingsspiele, auch gegen höherklassige Gegner, verliefen durchaus zufriedenstellend. Hierbei wurde vor allem großen Wert auf die Abwehrarbeit gelegt. Es wurden neue Konzepte getestet, die sehr erfolgsversprechend sein werden. Schwerpunkt im Angriffsspiel wurde vor allem auf das Tempospiel und auf diszipliniertes Abschlussverhalten gelegt. Auch hier kann die Mannschaft schon einige Verbesserungen vorweisen.

Sollten die Spieler weiterhin das hohe Trainingspensum durchziehen und dabei verletzungsfrei bleiben, werden die Sandhasen in der Saison 2017/18 bestimmt wieder für die eine oder andere Überraschung in der Liga sorgen. Dabei hoffen alle, mit dem Kampf um den Klassenerhalt nichts zu tun zu haben. Für das erste Saisonspiel am 16.09.2017 bei der HSG Preagberg sind jedenfalls alle hochmotiviert.
Zurück zum Seiteninhalt